Jahreshauptversammlung 6. Januar 2020

Von links: Beisitzerin Christiane Bund, Uwe Riedl (15 J.), Besitzer Peter Kirchner (25 J.), Beisitzer Jürgen Hegler, Kassenprüfer Stefan Mitnacht (25 J.), Uwe Anderl (25 J.), 2. Schützenmeister Thomas Schulz, 1. Schützenmeister Klaus Lange, Ehrenmitglied Michael Pfanzer, Ronny Rappel (15 J.), Bogenreferentin Kimiko Leibnitz, Heinz Troll (25 J.), Ehrenschützenmeister Adi Keßler, 2. Sportleiter Klaus Demant, Ehrengauschützenmeister Manfred Rost (40 J.), Schriftführer Bernd Jackwerth, Ehrenschützenmeister Erich Schneider.

Bei der Jahreshauptversammlung des KKS Rottendorf am 6. Januar standen neben der Neuwahl des Vorstands auch eine Anpassung der Mitgliederbeiträge und die Ehrung langjähriger Mitglieder auf der Tagesordnung. Entsprechend gut war die Mitgliederversammlung in diesem Jahr besucht.

Der 1. Schützenmeister Klaus Lange war mit seinem neuen Vorstandsteam vor 2 Jahren mit dem Ziel angetreten, den Verein nach innen und außen attraktiver zu gestalten. In seinem Bericht ging er auf konkrete Maßnahmen ein und bewertete diese. So hat sich bereits ein jährlicher Jugend- und Familientag etabliert sowie ein internes Vielseitigkeits-Turnier, bei dem sich die Teilnehmer in allen im Verein angebotenen Disziplinen messen können. Darüber hinaus wurde eine neue Homepage eingerichtet und der Kontakt zu den Mitgliedern über regelmäßige Info-Briefe gesucht. Ein wichtiger Bestandteil der Öffentlichkeitsarbeit sind auch individuell abgestimmte Team-Events für Gruppen bis zu 40 Personen. Ein besonderer Dank ging dann auch an die Mitglieder, ohne deren tatkräftige und motivierte Unterstützung diese Aktionen neben den traditionellen Veranstaltungen nicht durchführbar wären.

Jeder Verein lebt durch seine Mitglieder. Entsprechend für Ihre Treue zum Verein geehrt wurden Altbürgermeister und Ehrenbürger Georg Brohm und Ehrengauschützenmeister Manfred Rost für ihre 40-jährige Mitgliedschaft, Uwe Anderl, Stefan Kirchner, Stefan Mitnacht, Melanie Purcell und Heinz Troll für 25 Jahre, sowie Kai Grünbauer, Ronny Rappel und Uwe Riedl für 15 Jahre.

Die geplanten Anpassungen der Mitgliedsbeiträge und die Neuregelung der Arbeitsdienstpflicht wurden bereits im Rahmen eines Schützenmeisterbriefs am Ende des Vorjahrs allen Mitgliedern vorgestellt. Dabei wurde auch das Budget für die Erhaltung und Entwicklung des Vereins für die nächsten 10 Jahre beschrieben und die Gründe für die Anpassungen im Detail angesprochen. Auf der Mitgliederversammlung machte der 1. Schützenmeister Klaus Lange nochmals deutlich, dass der Verein auch in Hinsicht auf Zuschüsse vom Verband, der Gemeinde und dem Land einen angemessenen Eigenbeitrag leisten muss. Erfreulicherweise wurden die drei Beschlussvorlagen von der Versammlung nach einer relativ kurzen Diskussion mit einer hohen Zustimmungsquote angenommen (Mitgliederbeiträge 95%, Arbeitsdienstregelungen jeweils 85%). Die Einrichtung elektronischer Stände wird im Jahr 2020 eines der Hauptthemen werden.

Die Neuwahl des Vorstands und zehn weiterer Ausschussmitglieder erfolgte in diesem Jahr gut vorbereitet und keineswegs selbstverständlich in Rekordzeit. Als 1. Schützenmeister einstimmig wiedergewählt wurde Klaus Lange. Neu an seiner Seite unterstützt in Thomas Schulz als 2. Schützenmeister. Dem Vorstand ebenfalls erhalten bleiben Bernd Jackwerth als Schriftführer, Helga Schirmer als Schatzmeisterin und Norbert Bund als Sportleiter.

In den Vereinsausschuss gewählt wurden Erich Schneider als 2. Schatzmeister, Klaus Demant als 2. Sportleiter, Kimiko Leibnitz als Bogensportleiterin, Christiane Bund, Jürgen Hegler und Peter Kirchner als Beisitzer, Adi Keßler und Michael Pfanzer als Ältestenräte, sowie Stefan Mitnacht und Stefanie Scheller als Kassenprüfer.

Bogen-Hallentraining ab 22.10.

Ab Dienstag, dem 22.10.2019 sind wir wieder in der Halle. Jugendtraining von 19:00 bis 20:00, Erwachsenentraining ab 20:00 Uhr. Der Bogenplatz steht für das Freitagstraining weiter zur Verfügung.

Zum „Saisonabschluss“ haben wir uns auch dieses Jahr zum Nachtschießen getroffen. Nicht nur die Jugend hatte ihren Spaß dabei, die mit Knicklichtern präparierten Pfeile im Flug zu verfolgen, nachdem wir uns ausreichend im Schützenhaus gestärkt haben.

Bogenturnier „Spessarträuber 2019“

Mit einer kleinen Gruppe fuhren wir am 29. September zum Abschluss der 3D-Turniersaison zum BSV-Waldaschaff. Wieder einmal hatten wir perfektes Wetter und konnten so die herbstlichen Farben und die interessanten Ziele genießen. Spezialitäten des „Spessarträubers“ sind bewegte Ziele und Hoch- und Tiefziele im „Tiefen Graben“. Besonders erfolgreich waren unsere 3 Bogenschützinnen in ihren Bogenklassen: ein 1. Platz für Kimiko Leibnitz, ein 2. Platz für Dorit Borrmann und ein 3. Platz für Helga Schirmer.

1. Vier-Waffen-Turnier

Am 22.09.2019 traffen wir uns mit 20 Schützen zu unserem ersten Vier-Waffen-Turnier im Schützenhaus. Unser vereinsinternes Turnier sollte vor allem Spaß machen und dabei die Schützen der verschiedenen Disziplinen (Luftgewehr, Luftpistole, Kleinkaliber-Sportpistole, Bogen) zusammenbringen. Beim gemeinsamen Abendessen bestand Einigkeit über ein klares „Ja“ für eine Wiederholung im nächsten Jahr.

Geschossen wurde mit eigener Ausrüstung oder Vereinsausrüstung. Luftgewehr und Luftpistole konnte jeder frei oder aufgelegt schießen, Sportpistole aus Sicherheitsgründen nur frei. Bogen wurde auf 60cm-WA-Auflagen auf 12m Entfernung geschossen. Es wurden nach Einweisungs- und Übungsrunden jeweils 10 Schüsse in jeder Disziplin gewertet. Punktewertung: 3 Punkte für jeden Treffer im inneren Scheibenbereich (schwarzer Ringbereich bei LP, LG und SpoP, gelbe+rote Ringe beim Bogen) und 1 Punkt für jeden Treffer im äußeren Scheibenbereich (weiße Ringe bei LP, LG und SpoP und blaue+schwarze+weiße Ringe beim Bogen). Insgesamt konnten max. 4 x 30 = 120 Punkte erzielt werden.

Am Ende wurden Gesamtpunktzahlen zwischen 66 und 110 erreicht. Ronny Rappel belegte mit 99 Punkten den 3. Platz, Florian Kempf und Klaus Demant teilten sich den 2. Platz mit 100 Punkten und Klaus Lange erreichte 110 Gesamtpunkte. Mit jeweils 2 Bogenschützen und 2 Schützen von den Kugeldisziplinen an der Spitze wurde das etwas ungewöhnliche Reglement mit dem Ziel „Spaß für Alle“ grundsätzlich bestätigt.

Königs-Proklamation 2019

Unser neuer Schützenkönig heißt Klaus Demant und löst damit Stefan Seufert ab. Unterstützt durch Saluts von Böllerschützen aus Randersacker wurden der neue Schützenkönig und seine Ritter auch in diesem Jahr durch unseren 1. Bürgermeister Herrn Roland Schmitt proklamiert. Klaus Demant verdiente sich seinen Titel mit einem Teiler von 299,1 vor Ronny Rappel mit einem Teiler von 319,9 und Andreas Seufert mit einem Teiler von 427,6. Mit einem hervorragenden Teiler von 192,6 konnte sich Thomas Trappschuh als Bürgerkönig vor seinen Rittern Christopher Weidner (502,7 T.) und Mathias Frank (506,0 T.) durchsetzen.

Im Bild (von links): Vorjahres-Schützenkönig Stefan Seufert, Ehrenmitglied Edgar Auer, 2. Ritter Andreas Seufert, Schützenkönig Klaus Demant, 1. Ritter Ronny Rappel, Ehrenmitglied Michael Pfanzer, Bürgermeister Roland Schmitt, Bürgerkönig Thomas Trappschuh, 1. Bürgerritter Christopher Weidner, Ehrenschützenmeister Erich Schneider, Gau-Ehrenschützenmeister Manfred Rost, 1. Schützenmeister Klaus Lange.

Nach der Königs-Proklamation auf der Terrasse des Schützenhauses bei schönstem Spätsommerwetter folgte im erfreulich gut besuchten Schützenhaus die Bekanntgabe der Platzierungen in den verschiedenen Disziplinen und die Preisverteilung. Erstmalig in diesem Jahr wurden dabei auch die Kategorien Meister und Glück für das Bogenschießen ausgetragen. Wenn auch das notwendige Quäntchen Glück unserer Schützinnen bei der Königsscheibe gefehlt hatte, so konnten sie zumindest beim Bogenschießen die ersten beiden Platzierungen als Vereinsmeister für sich gewinnen.

Senioren: Otto-Wimmer-Pokal 2019

Der Otto-Wimmer-Gedächtnispokal wurde auch in diesem Jahr vom KKS Rottendorf ausgerichtet. Von 93 gemeldeten Teilnehmern konnten wir 88 bei uns begrüßen. Es wurde in 5 Altersklassen geschossen: 51-60 Jahre: 13 Schützen, 61-65 Jahre: 16 Schützen, 66-70 Jahre: 23 Schützen, 71-75 Jahre: 19 Schützen. Mit einem Alter von mehr als 75 Jahren traten immerhin noch 17 Schützen an. Der älteste Teilnehmer war mit 90 Jahren Knobloch Zdenko von der HSG .


Das beste Einzelergebnis erzielte wie schon 2018 Manfred Köhler mit 314,6 Ringen. Von den 24 Mannschaften gewann „Eisingen 1“ mit 935,4 Ringen und somit einem um 2,8 Teilern besseren Gesamtergebnis  vor den beiden Mannschaften aus Karlburg mit 932,6 bzw. 930,8 Ringen. Das beste Ergebnis auf die Ehrenscheibe schoss Gehret Werner aus Karlburg mit einem 14,3 Teiler.

Bogenparcours-Wochenende in Elters

Vom 19. bis 21. Juli waren wir mit einer kleinen Gruppe zum Bogenschießen in Elters in der Rhön, begleitet von unseren zwei Pfeilsuchhunden in Ausbildung. Den 3D-Parcours des FB Elters e.V. besuchten wir an zwei Tagen und fanden einen anstrengenden aber gepflegten Waldparcours mit teilweise sehr anspruchsvollen Zielen vor. Der Bär im Bild ist zwar riesig, wenn man neben ihm steht. Er will aber erst einmal auf 55 m im schräg abschüssigen Gelände getroffen werden. Nach diesem Wochenende fühlen wir uns gut auf das Turnier am folgenden Wochenende vorbereitet. Und wir werden uns gerne an die gemeinsamen Abende in der Pension erinnern.

Eröffnung des Preis- und Königsschießens 2019

Am 13. Juli wurde das diesjährige Preis- und Königsschießen durch unseren 1. Bürgermeister Roland Schmitt eröffnet. Er wurde dabei unüberhörbar durch ein Salut der Böllerschützen aus Randersacker unterstützt. Besonders gefreut haben wir uns auch über Mitglieder des Gemeinderats und von Vereinen Rottendorfs, die unserer Einladung zum Eröffnungsabend gefolgt sind. Erstmals können in diesem Jahr auch die Bogenschützen in ihrer eigenen Disziplin teilnehmen. Bei der Eröffnung hatte Petrus aber nur mit den Böllerschützen ein Einsehen und ließ das Pulver in einer kurzen Regenpause trocken.

Von links: 1. SM Klaus Lange, ESM Adi Keßler, Schützenkönig 2018 Stefan Seufert, 1. und 2. Bürgermeister Roland Schmitt und Klaus Hofstätter, ESM Erich Schneider.